• 0

    Porträt: Stuttgarts Plattenläden

    Heute vor 20 Jahren erschien nicht nur “Illmatic” von Nas, sondern am 19. April wird auf der Welt auch der Record Store Day gefeiert. Zu diesem Anlass hat das Popbüro Stuttgart ein Portrait über Stuttgarts Plattenläden gedreht und  stellt die Betreiber und Mitarbeiter von Ratzer Records, Pauls Musique, Second Hand Records und Einklang vor.

     
    Keine Kommentare
     


  • 2

    Stuttgart hält zum VfB

    20140417_ml_LRZ_4474

    Sinnige Frage bei FB: Was soll Stuttgart auch sonst machen? 

    Presseinfo: Die Stadt hat die aktuelle Kampagne des VfB Stuttgart „Zusammenhalten! Gemeinsam für unseren VfB“ aufgegriffen und setzt vor dem Heimspiel am Sonntag gegen den FC Schalke 04 ein weithin sichtbares Zeichen der Sympathie und Unterstützung. Am Rathaus wurde am Donnerstag, 17. April, ein Großflächenposter aufgehängt mit dem Slogan: „Stuttgart hält zum VfB!“. Damit soll auch die besondere Bedeutung des Traditionsvereins als Sympathieträger für die Landeshauptstadt und für die ganze Region unterstrichen werden.

    Anhang: zwei Fotos; Copyright: Stadt Stuttgart (Martin Lorenz)

     

     

     
    2 Kommentare »
     
  • 2

    Leitfaden für kreative Zwischennutzer

    fangelsbacher_eck

    (Übrigens vielleicht wahrscheinlich nur nach an Ostern offen: Fangelsbach. Watch out FB). 

    Hotte in Hollywood und Leitfaden in Stuttgart. Braucht man wie Leitplanken. Scheinbar. Der “praktischerLeitfaden für kreative Zwischennutzer”, soll “eine praktische Anleitung zur raschen Umsetzung von Zwischnutzungen” sein. Ersma 25 Seiten lesen. Würde ja zuerst die Anlage und die Bars aufstellen und dann lesen. Bin aber auch kein Zwischennutzer. Den Oscho kann man sich hier reinladen wie drei Bier.

    Praktischer Leitfaden für kreative Zwischennutzer erschienen

    Die Landeshauptstadt Stuttgart hat erstmals einen Leitfaden für kreative Zwischennutzer von leer stehenden Räumen veröffentlicht. Die Broschüre richtet sich an Kreative und Eigentümer, die an der Umsetzung von Zwischennutzungsprojekten interessiert sind. Initiiert wurde sie durch die interdisziplinäre Projektgruppe Zwischennutzung unter Federführung der Wirtschaftsförderung.

    „Wir freuen uns, den Kreativen eine praktische Anleitung zur raschen Umsetzung von Zwischennutzungen an die Hand geben zu können“, sagt Ines Aufrecht, Leiterin der Wirtschaftsförderung der Landeshauptstadt Stuttgart. „Als Stadt möchten wir kulturell-kreative Nutzungen besonders unterstützen.“

    Seit Juni 2012 unterstützt das Leerstands- und Zwischennutzungsmanagement der städtischen Wirtschaftsförderung Kreativschaffende bei der Suche nach Räumen und als Lotse innerhalb der Stadtverwaltung. Die interdisziplinäre Projektgruppe aller am Thema beteiligten Ämter trifft sich in regelmäßigem Turnus und tauscht sich über aktuelle Zwischennutzungsprojekte, zur Verfügung stehende Flächen und genehmigungsrechtliche Fragestellungen aus.

    Eine Checkliste zur Projektplanung sowie ein Überblick über erforderliche Genehmigungsverfahren bieten eine praktische Hilfestellung für potenzielle Zwischennutzer. Der Leitfaden vermittelt die notwendigen Schritte für die Durchführung von Einzelveranstaltungen sowie für angestrebte dauerhafte Nutzungsänderungen.

    Ein Überblick über aktuelle Fördermöglichkeiten ist ebenfalls hinterlegt. Der Leitfaden wurde unter Beteiligung der Wirtschaftsförderung, des Kulturamts, des Amts für Stadtplanung und Stadterneuerung, des Amts für Liegenschaften und Wohnen sowie des Baurechtsamts, des Amts für öffentliche Ordnung und der Branddirektion erarbeitet und mit den sachkundigen Bürgern des Ausschusses für Kultur und Medien abgestimmt.

    Der Leitfaden für kreative Zwischennutzer kann als Printprodukt bei der städtischen Wirtschaftsförderung angefordert werden (wifoe@stuttgart.de). Zudem steht die neue Broschüre ab sofort auf der Website der Landeshauptstadt Stuttgart zum kostenlosen Download unter www.stuttgart.de/wirtschaftsfoerderung, „Publikationen“ bereit.

     
    2 Kommentare »
     
  • 0

    Illmatic XX

    YouTube Preview Image

    In den verschiedenen Listen der besten HipHop Alben aller Zeiten oft vorne dabei, wenn nicht sogar GANZ vorne, erscheint übermorgen, 19. April, punktgenau zum 20. Jahrestag (DE Release war laut Wiki übrigens schon der 15. April 1994) “Illmatic XX” von Nas.

    Karge 39 Minuten lang, jeder Track ein Hit für die Ewigkeit, produziert von der (damaligen) Elite Premier, Large Professor oder Pete Rock und volle fünf Mics in der Source (“this is one of the best hiphop albums i´ve ever heard”), die nicht einmal Kutmaster Krupa mit seiner Organisierten Invasion bekam – okay, #kalter.

    Zugegebenermaßen kam ich damals auf Nas und “Illmatic” über das zweite “It was written” (1996)  und – natürlich – “If I Ruled The World”, was schlicht und einfach daran lag, dass ich mich nach einer Dire Straits-Phase (jetzt wieder da) und OZ, Techno und Co erst ab 1996 wieder intensiver mit HipHop auseinandersetzte, weil halt auch ein Zivi-Gehalt da war für mehr Platten. 

    Wiederum habe ich heutzutage ausser “If I Ruled The World” und “Streetdreams” kaum einen anderen Song auf “It was written” im Ohr und von “Illmatic” so gut wie jeden. Die Platte hat sich erstaunlich gut konserviert, muss ich immer wieder feststellen.

    Bekanntlich tritt Nas mit einem “Illmatic” Showcase am 5. Juli beim HipHop auf. “Illmatic XX” erscheint als neu gemasterte Doppel-CD, Vinyl oder Digital, neben den alten Tracks hat man noch Remixe (von den damaligen Maxis) draufgepackt.

    http://www.dailymotion.com/video/x9o5l

     
    Keine Kommentare
     
  • 0

    Osterpilfs

    Es ist wieder Pilf-Time. An jeder Ecke hängen seit ein paar Tagen die Wahlplakate, endlich auch DJs dabei, my main Walter Ercolino und Geige fragt gerade, ob man mehrere Leute wählen kann, also z.B. den Putte und den Walter, und ich mein, klaro, kumulieren und panaschieren! Kommunalwahl ist wichtig, denn die Leute im Gemeinderat entscheiden mitunter auch über so ein paar Nightlife-Gastro-Sachen. Aktuell ist z.B. eine Diskussion über eine mobile Gastro auf dem Marktplatz ausgebrochen, wie sich z.B. Fritz Kuhn und Biker Wölfle wünschen, siehe Aussis Artikel in der StZ.

    Ich wäre mal schon froh, wenn man dieses dämliche Tanzverbot abschaffen würde. Am Karfreitag immer am härtesten. In fast allen Bundesländern. Guck. Das wird mal kontrolliert und mal nicht, sowohl in der Nacht von Donnerstag auf Freitag als auch am Freitagabend.

    War selbst nur einmal bei einer Kontrolle dabei, Zapata, 2004 oder so, Giants hieß die Veranstaltung, aufm großen Floor Chris Liebing, John Disco and me aufm kleinen ganz hinten, kurz nach 22:00 Uhr Musik wieder Musik aus machen, bis Mitternacht, Laden wurde immer voll und dann Kanone. Hatte was. Und ich kann mich noch daran erinnern. Ach nee, im Cue wars auch schwierig letztes Jahr.

    Das People geht heute auf Nummer sicher und erfindet spontan die Vier-Stunden-Party.

    people

    Find ich gut. Ich bin der Meinung, die Leute könnten allgemein früher kommen. Okay, 20 Uhr ist schon sehr früh, aber wegen mir gerne ab 21:00 Uhr was los und spätestens um 3, 4 Uhr sind wir alle platt und gehen heim. Das ändert sich wohl aber nicht mehr in diesem, meinem Nightlife-Leben. People also heute vier Stunden, vier DJs, Swist, Bow-Tie, Serg und Pierre. Deal? Deal. Würde hingehen, aber die Konkurrenz ist übermächtig und heißt: Couch. Aber hart.

    Im Sanchez treffen sich die 50 schönsten DJs…

     

    50 schönste flyer web

    …und natürlich ist heute auch Treff und für die Schräglage hat man als Special Pro Zeiko verpflichtet.

    treff

    War schon mal da und geht soweit ich mich erinnern kann an mehreren Geräten ab.

    House-mässig steht die Küche am heutigen Donnerstag offen…

    kitjen

    …und natürlich die üblichen Spelunken wie Toni, Climax, Keller etc.

    Karfreitag ist traditionell ruhiger, da sind mir nur die Kaputtdubben im Lehmann…

    fr_lehmann

    …Einmusik im Romy…

    fr_romy-s

    …und das Affengeschäft ins Auge geflogen.

    monkey-business

    Samstag aber, ich sags dir. Swiston Ford vs Sean Vogel in der Rakete, dem neuen Superkulturtreff in STGT. Geige gehsch?

    Rakete-19.04.14

    Das wird Rakete und ebenso Rakete ist das House / Techno Angebot an diesem Samstag, spitz die Ohren, Clubsterben, ich geb dir das: Portable im Bix.

    sa_bix

    Raz Ohara im Romantica.

    kimtimjim

    Ame im Romy.

    sa_romy-s

    Liebing im Lehmann.

    sa-lehmann

    Und ne neue Party im Zollamt.

     

     

    flyer

     

    Gab es im März schon mal im kleinen Rahmen und sah schwer nach Boilerroom Stuttgart aus.

    YouTube Preview Image

    Ob das auch so im Zollamt umgesetzt wird weiß ich nicht.

    HipHop und Co bekommt man am Samstag im Toni…

    big_fun_4-14_web

    …wo Skully übrigens nicht ist, sondern der hängt im Transit rum.

    Skully_Transit_04-14_lq

    Im Stereo tritt ein Combo namens Witten Untouchable auf…

    stereo_sa

    …und im Zwölfzehn ist Yum Yum angesagt.

    YY-April-web

    An Ostersonntag hätte ich noch zu bieten die Reefer Party im Cue..

    HP_Web_reefersunday

    …dicke Hasen in der Schräglage….

    schräglage

    …und ein Spiegelei im Zwölfzehn.

    Flyer-front-web

    Das war sicherlich nicht alles, aber definitiv von mir, ich bin vier Tage raus, schlaf ein bisschen, brunche mit Geiger, mach mir Sorgen um Hotte in Amerika, vielleicht noch ein Mixtape oder bau irgendwas von Lego zusammen. Frohe Ostern.

     
    Keine Kommentare
     
  • 1

    Memory HipHop Mittwoch

    hiphopmittwoch

    Nachbar Emil legt heute Abend beim HipHop-Mittwoch auf, erinnert sich an die Anfänge und hat sogar noch den passenden Flyer vom Opening ausgegraben.  Etwas STGT Nightlife Geschichte am Mittwoch, weil: wednesday keeps your head ringing. 

    Vor 6705 Tagen wurde der legendäre HipHop Mittwoch in Stuttgart im Red Dog eingeführt. Die Kolchose war zu jener Zeit am Start und die Firma Bonn war noch in der Immenhofer Strasse stationiert. Mein Krähen Partner ZM Grossmaul und ich waren als DJ Tag Team ‘Jeepsters 2′ unterwegs. Bevor das Red Dog zum Red Dog wurde, war es die Blumenwiese und wurde von Peter Reinhardt (Die Röhre) betrieben. (Für die ganz Jungen, heute Climax.) 

    Grossmaul und ich waren auch in der Blumenwiese Mittwochs mit Rap Platten vor durchschnittlich 6,25 Gästen am Start. Wir konnten aber immerhin laut unsere Platten spielen und es gab Getränke für umme.

    Als Ali (Tief-)Schwarz den Club übernommen hatte und der Relaunch des Hip Hop Mittwochs mit Verstärkung von ein paar anderen DJ Kollegen wie Frico und Thomilla durchgeführt wurde ging es ab wie gedopte Schmitz Katze.

    18 1/2 Jahre später ist der Hip Hop Mittwoch noch immer da. Heute Abend in der Stereo 5.1 mit Emilio 71. Bis später & Gruß an Peter….Reinhardt

     
    1 Kommentar »
     
  • 8

    Hör auf mit dem Geräusch

    IMG_2897

    Neulich in der kessel.tv Redaktionssitzung am Marienplatz: gefühlte 30 Grad Celsius für uns und 86 Fahrenheit für Thorsten. Lichtschutzfaktor 50 für uns blasse Blogger. Schokokuchen für Elbe, Apfelrahm für mich, healthyfood für Hotte. Wo ist eigentlich Setzer, wenn man ihn braucht?

    Wir sind gerade an unserem wichtigsten Punkt der Tagesordnung (Gleich nach “Sollen wir n Sonntagsbier trinken?”) angekommen: Agenda-Setting. Themenbesprechen für die nächste Ausgabe kessel.tv. Welche heißen Eisen packen wir an? Und an welchen soll sich lieber das Stadtkind die Finger verbrennen?

    Kommt doch nicht ein Kind an unseren Tisch – und ich mag diese verschachtelte Verneinung, verstehe sie aber nie richtig einzusetzen – und fiept in Ultraschalltönen. Keine Ahnung, wieso. Wir haben mit der Scheisse nicht angefangen. Da musste ich dann als Stammesältester schon mal eingreifen und dem Kind statt der Eiskarte die Leviten vorlesen:

    “Hör auf mit dem Geräusch” sag ich, “sonst bloggen wir über dich!” 

    Und was macht das Kind? Weiter!

    Okay Leon, du wolltest es nicht anders. Der hier ist für dich, du kleine Arschgeige. Ich wünsche Dir, dass du zu Ostern nichts weiter findest, als ein lausiges FDP-Ei. Käfighaltung. Legebatterie. MHD abgelaufen. Lila durchgefärbt von der Schale bis zum Dotter. So. Nämlich.

    Hab selber noch n paar davon. Weil ich nicht “Nö” sagen konnte, als mir neulich ein Kommunalpolitiker Eier mit selbstgemachter Werbebotschaft aus dem HERMA Etikettendrucker in die Hand drückte. Und damit “den persönlichsten Wahlkampf aller Zeiten” und “die beste Promo-Idee der Welt” einläutete.

    Dann fragte er: “Haben Sie noch Angehörige zuhause?” Das klang mehr nach Sterbehilfe als nach Stimmenfang. Aber ich versteh die FDP. Man weiß, worauf sie rauswollen. Besserverdiener. Wählerstimmen. Hürdenlauf ohne Reissen. Hätte ich an dieser Stelle zehn wahlberechtigte, bürokratie-affine Mitbewohner zusammengelogen, hätte ich jetzt Eier satt für Ostern. So muss ich halt nochmal los.

    IMG_2905

    Nochmal los müssen auch die Fans der Stuttgarter Kickers an diesem Wochenende. Alle nach Halle. Und alle ein Doggybag. Ich hab mich für beides abgemeldet. Mir ist Halle zu weit. Und zu weit östlich. Bin ja eigentlich kein Schönwetterfan, aber halt Schöngegendfan. Wobei ich nicht ungerecht sein will: ich weiß gar nix über Halle. Ausser die beiden Stadt-Land-Fluss-Joker Fluss mit S “Saale” und Land mit D “DDR”.

    Beim Kickersflyer fällt dem Zwangslektor in mir noch das Wörtchen “Frühstückspacket” auf, obwohl ich grammatikalisch selber eine Wutz bin. Ich glaube, dass mittlerweile mehr Leute Paket mit C-K schreiben als ohne. Und dann spricht man ja wohl von Gewohnheitsrecht. Und dann gildet das.

    Das liegt wohl an den ganzen Spar-Packs und Vorteils-Packs. Neulich ist mir auch das Unternehmen “Plastik Pack” untergekommen. Unglücklicher Name, finde ich. Verdammtes Plastikpack!

    Doggybag jedenfalls ist die beste Erfindung aus den USA. Noch vor Interweb und Autos mit Holzmaserung. Doggybag ist die perfekte Kombo aus hier essen und to go. Weil man mitten im Abendbrot sagen kann: “Darf ich aufstehen? Spielen?” Und dir der Ober deine halbe Portion dann zum mitnehmen einpackt.

    Wenn du im Oggi irgendwann nach 2/3 der Langusten Tagliatelle zum Alfredo sagst “Ich pack’s nemme. Pack du mir’s ein”, dann jagt er dich vom Kleinen Schlossplatz.

    Sagst du das Gleiche in einer anderen Sprache in den USA, bekommst du ein schickes Styroporpacket und isst einfach nach deinem Diskothekenbesuch weiter. Vielleicht der Grund, warum es in USA so gut wie keine Dönerläden für den kleinen Appetit zwischen 4 und 5 a.m. gibt?

    Naja. Vieleicht doch nicht. Dafür gibt’s dort ja Taco Trucks.

    IMG_2894

    Ich hab aber auch immer ein Pech. Wie geht das Sprichwort? Glück mit dem Dritte-Liga-Verein, Pech beim Panini-Sammeln. Oder auch: Glück im Spiel, Geld für die Liebe. Fingernägel könnteste mal putzen, Freundchen!

     
    8 Kommentare »