• 0

    Ein Jahr Territory Sound Happy Weekend Mix

    10277947_10202172430532583_5312432731582504308_n

    (TKZ & Thorsten: jeden Samstagabend im Cabrio auf der Theo unterwegs #rennerles) 

    Man muss Prioritäten setzen: Thorsten will morgen Abend lieber mit seinem Kumpel TKZ im Kupferstecher auflegen als mit seinen anderen Kumpels Bernd, Reimi und mir auf der SEMF abhängen. Aber ich unterstütze euch trotzdem gerne.

    Die zwei haben sich DJ-technisch vor gut einem Jahr gefunden, genauer gesagt bei der ersten 5T-Kollektiv-Schmousn-Party im Romantica, hat gefittet wie einst die Übergänge vom Bamsi im Romy S., daraufhin das Klangsystem Territory Sound gegründet und seither einige Gigs ausgerollt (Corso, Transe, Toni etc.)

    Die Territory Mische: Dancehall, Reggae, Trap, HipHop und immer ein SUV-Fahrgestell an Bass. Grundton eher maskulin, würde ich sagen, eher rougher Yardsound, immer Back 2 Back, also Rücken an Rücken, höhö, und TKZ noch gelegentlich am Mic, hat ja schon eine Lokalkarriere als MC (Rap / Ragga) hinter sich, siehe hier. Thorsten könnte ruhig auch mal was sagen. Vielleicht: “Hey ho, ist ihr ein Mädchen, das einen Kuss will?”

    Nach dem Warmup in der Toni-Lounge letzte Woche (starke Performance) feiern die zwei morgen Abend im Kupferstecher, dass die DJ-Beziehung seit einem Jahr gut funktionert. Passend dazu gibt es den echten allerersten gemeinsamen Mix, den im Januar hat TKZ alleine zusammengeschrubbt.

    Der zeigt ihre ganz Bandbreite von Roots bis Future, von analog bis digital, leider ohne Bob Marley und Sunshine Reggae. Schade! Voll vergessen!!!!111!!!!1!!

    Dafür wird gesteppt, getrapped, gereizt, gehiphopedited und sowieso a-milli-milli-bonged, die Geschwindigkeit stark variiert, halftime, doubletime, musikalisch durchweg interessant, auch wenn mir mitunter die Labersäcke wirklich hart auf die Nüsse gehen. Das ist eben meine persönliche Ragga-MC-Phobie.

    I left my wallet in Ku-pfer-ste-cher. Vielleicht morgen Abend. Wenn es total krass war.

     
    Keine Kommentare
     
  • 0

    Happy Weekend Mix by Pitchy & Scratchy

    pitchy&scratchy

    Sodele, letzter Post vor der Autobahn, danach bin ich raus und twerke mit Pitchy & Scratchy in den Urlaub rein. Hinter dem Duo stecken DJ Gambit und DJ RL und man hat sich vor einiger Zeit für ein energetisches Soundgebräu aus HipHop, Trap und Mash-ups zusammengeschlossen. Kennt man live vor allem von ihren Gigs aus der Schräglage.

    Tagsüber muss man für so einen Mix ja erst einmal empfänglich sein, finde ich zumindest. Heute war ich empfangsbereit und wenn man sich nach fünf Minuten in den Groove eingefädelt hat (bzw. sich auf Arbeit nicht sonderlich konzentrieren muss) bumst das Zeug halt einfach richtig gut und man kommt in Feier(abendbier)laune oder auch: “Geiler Mix”, meinte Kumpel Moritz.

    Das Prinzip von Trap – falsch, ein Prinzip von Trap, die Schublade ha wiederum noch Unterschubladen – man nimmt bekannte HipHop-Tunes und editiert die mit mehr Bass & Beat, dabei zwirbelt, kratzt und dropped es mal mehr mal weniger heftig. Kann man, wie so viele Richtungen, schwer beschreiben, für mich ist das einfach Power-HipHop-Party-Mugge. Thorsten hat sich mit dem Thema vor längerem näher beschäftigt.

    Gambit und RL bekommen meiner Meinung nach auf diesem Mix einen guten Bogen zwischen Kratzbürste und Wellnessbereich hin. Ach, der A-ha-Einsatz hätte wegen mir nicht sein müssen, hahaha. :) Aber so haben wir halt alle unsere Schinken und ich mag euch trotzdem. Happy Weekend und bis KW 47.

    www.facebook.com/PitchyandScratchyShow

     
    Keine Kommentare
     
  • 0

    Happy Weekend Hinter den Kulissen von Stuttgart Mix by DJ Emilio

    emil_ingmar

    Cro bei den Frankfurter Buchwochen, Inge bei den Stuttgarter Buchwochen: Diese Woche ist das Buch “Hinter den Kulissen von Stuttgart” von unserem Aussenreporter aka Ingmar Volkmann erschienen, das wir am Dienstag mit einem Kapitel vorgestellt haben.

    Ab sofort überall erhältlich, kaufs dir im Wittwer oder halt im Milaneo, falls es da Bücher gibt, oder beim bösen Feind Amazon, no affiliate, schwör bei meinem Nachhbar.

    Für die musikalische Begleitung des ganzen Buchtrubels hat Inge mit Nachbar DJ Emilio das “Lesesoundsystem” ins Leben gerufen, das den “Sound” des Buches musikalisch einfängt und in den nächsten Wochen bei Lesungen seinen Job machen wird.

    Frei nach dem Motto: “Wer nicht lesen will, soll hören” hat Ingmar zu jedem Kapitel einen charakteristischen Song ausgesucht und das sieht dann so aus, im Buch sortiert nach Kapitel.

    ingmarbuch

    Wer jetzt z.B. wegen “Atemlos” direkt einen Herzinfarkt bekommt und sich fragt, was die Scheiße denn soll, möge darauf hingewiesen werden, dass es in dem Buch, wie der Titel schon andeutet, mitunter um skurrile Situationen geht, oder anders gesagt, der Klassikersatz: Ingmar ist auch dort hingegangen, wo es (richtig) weht tut (z.B. Backstage beim Musikantenstadl).

    Demnach tutet ab und zu auch ein Lied weh. Manche kennen das Prinzip vielleicht von unseren Kessel.TV-Lesungen.

    Emil hat die gewünschten Lieder in einen Mix gebracht, die Überraschungsmomente bleiben bei der Tracklist natürlich nicht aus, hehe. Freu mich schon auf die Lesungen und wünsche dem Wozi Bestsellerlistenplätze von Giebel bis Plieningen und bis Bolivien.

    Ich hol mir jetzt ein Bier mit Sahne und hoffe, dass man Fahrrad nicht nach nirgendwo fährt, sondern nach Hause wie E.T.. Happy Weekend, ihr Dubailetten.

    www.hinterdenkulissenvonstuttgart.de 

     

     

     
    Keine Kommentare
     
  • 0

    Happy Weekend Mix by Rudolph Gerber

    image

    Newcomer in the building: Rudolph Gerber. Nicht verwandt mit dem Gerber, oder? Ab Montag wieder an dieser Stelle: Die Gerber-Festspielwochen. Preopening, Opening, Campout Urban Outfitters. Du hast ein Einkaufszentrum, dann sind wir dein Blog.

    Newcomer ist so gesehen der falsche Ausdruck, vielleicht eher ein neues Gesicht, zumindest hier im HWM und manch einer hat vielleicht Rudolph Gerber unter dem Duo Auftakt schon einmal im Zollamt (Nachtfug), in der Finca, im Climax bei der Full Proof, im Toy oder auf einigen regionalen Open Airs gehört. Das Duo gibt es zwischenzeitlich nimme, Rudulph wandelt nun solo durch die Nacht.

    Wie er das tut, zeigt ungefähr sein Set: Konsequenter Durchmarsch, konsequentes Tech-House-Gehoppel, hält die Spannung, baut die Bögen ein, die wesentlich geiler sind als die Gerber-Fensterbögen und viel Rhythmusstruktur, mit Tribal-Schlagseite. Das funktioniert im Club und ist kein Newcomer-Set, sondern recht abgebrüht.

    Seine Finger hat Rudolph übrigens als Jugendlicher mit HipHop trainiert, die guten Reloop-Plattenspieler wurden damals mit dem Konfirmationsgeld angeschafft. Dieses scheiß Konfirmationsgeld! Bei der Kommunion gab es weniger, weil jünger. Egal jetzt, Wochenende, frei, Freunde, Palmen und Bier.

    Download Soundcloud 

     
    Keine Kommentare
     
  • 0

    Happy Weekend Mix by Konrad for leaving Swist

    XXX

    (Konrad und Swist neulich in der Rathhausgarage nachm People) 

    A Bird with Yo Name – Ebersbach an der Fils grüßt Konrad Kuhn und Konrad grüßt im Rahmen seiner unregelmässigen Podcast Reihe “There’s this friend of mine” den “schönen Schwimmer Steffen Wist” aka Swist mit einem lieblichen Rock-Folk-Hug-Mix, länger als jedes hochemotionale Youtube-Video, bei dem du nach 50 Sekunden weinen musst, weil etwas passiert, was du noch nie zuvor in deinem Leben gesehen hast.

    Von den ganzen Interpreten (Tracklist nachm Sprung) habe ich auch noch nie in meinem Leben gehört, kenne so Musik sonst nur von Simon & Garfunkel (ohne Call me Al-Schub) und von einem älteren Mix wiederum von Swist, den wir hier vor längerer Zeit veröffentlicht haben.

    Lediglich beim letzten Lied – Promised Land – rast auf einmal mein ich-hör-alles-was-gerade-so-in-den-Charts-ist-SWR3-Herz vor Freude, aber eben von Joe Smooth und mit House. Egal, ich gebe diesem wundervollen Mix ein Instagram-Herz, ein FB-Daumen, einen Twitter-Fave-Stern und ein Google +1  und wenn Xing so etwas hat, dann halt auch das von Xing und entzünde noch ein Lagerfeuer in meinem Büro.

    transit_swist

    Ich interpretiere den Hug-Mix als eine Art Abschiedsgeschenk, der Swist geht leider weg aus dieser Stadt, nicht nach Berlin, sondern nach San Francisco, das kann ich durchaus nachvollziehen, dort ist es nicht so schlecht und wenigstens hügelig wie in Stuttgart. Für wie lange, weiß er noch nicht. Ich hoff ja schwer, dass er wiederkommt, abgesehen davon, dass die Stadt einen DJ Swist braucht, ist mir der Mensch Swist die letzten Jahre als Komplettpaket ans Herz gewachsen, auch wenn man sich leider meist nur nachts sieht.

    Swist feiert morgen etwas Abschied im People, wird sehr emotional auflegen und dabei wie all die Jahre zuvor leicht mit dem rechten Fuß auf und abrollen. So haben wir halt alles unsere typischen DJ-Bewegungen, mal schöner, mal schlimmer (Thorsten versucht zu tanzen, geht so – nee passt! ;) ).

    Wünsch Dir, lieber Swist, an dieser Stelle ganz viele Pitas in Paris und niemals Regen in Southern California. Und allen anderen ein wundervolles Wochenende. #love #life #hope #faith #healthy #wavy #lazy

    Download

    Read more »

     
    Keine Kommentare
     
  • 0

    Happy Weekend Mix by Hours

    hours

    Nice Guy, harter Sound. Wobei “hart” natürlich immer relativ und auch subjektiv ist.Unter seinen aktuellen August Podcast hat Hours z.B. geschrieben: “Some deeper vibes and a little melody.” Wenn das die Stuttgarter Deep-House-Freischwimmer lesen und hören, schalten sie entweder gleich weg bzw. fragen sich, was daran “deeper vibes” sein soll. Aber jeder Unterschublade hat eben ihre Feinabstufungen.

    Ich höre wiederum die rohe Kraft von Techno, wie er nun seit bald 20 Jahren produziert wird, heute eben auf modernere Art und Weise und evt. mit mehr Plugin-Power. die Kickdrum ist massiv, steht im Zentrum, die Hi-Hats pushen, man hört u.a. Jeff Mills-Einflüsse, minimal-hypnotische Klänge, manchmal schrubbt es deftiger.

    Und wenn man sich darauf einlässt, was man unbedingt sollte, weil das Set durchdacht strukturiert aufgebaut ist (schön mit Intro und Spannungsbögen), fühlt man tatsächlich die Deeper Vibes. “Düster und groovig, verspielt, aber nie beliebig”, so die Definition von Hours Sound auf der Lehmann Seite. Im Bosch-Areal-Club ist Hours Resident und z.B. nächsten Samstag, 16. August zusammen mit Nicole Moudabar zu hören.

    Markus aka Hours habe ich erst neulich auf dem Songkran Festival kennengelernt, wir sind schnell ins Gespräch gekommen, er hat sich dort mit um den richtigen Sound gekümmert. Richtige Mann dafür, denn Hours als Produzent tätig, was er in seine Sets einfließen lässt, neue Releases hat er auf FB angekündigt und arbeitet außerdem in einem Studio im Bereich Mixing und Mastering.

    Also Music nonstop und jetzt viel Spass und happy Wacken. Ach nee, ist ja auch schon wieder vorbei.

    Hours FB 

    Hours Soundcloud 

    Download Mix  

     

     
    Keine Kommentare
     
  • 1

    Boombox Mix by DJ Hilmatic

    soundshop

    Ein ein blinder Esyot findet mal einen guten Mix (Spass!): Diggt der heute früh doch tatsächlich einen Mix von good old Hilmatic, 0711 Club Legende, Breite Seite-Gründer, Soundschop-Mitmacher und für einige Menschen einer der besten Stuttgarter HipHop DJs aller Zeiten.

    Wie was bester DJ und ich kenn den nicht? Ja, du bist halt zu jung. Hilm ist seit längerem quasi in der DJ-Rente (zumindest was öffentliche Auftritte angeht) und ist ganz schwer von seinem Rennrad runter in den Club zu holen. Im März 2013 hat er sich im Cue auf die Bühne gestellt und hat für staunende Gesichter und offene Münder gesorgt.

    Den Mix hat für das Berliner Start-Up Boombox gemacht, das dank einer Crowdfunding Aktion, diese Dinger herstellt:

    berlinboombox_01full

    Hatten wir damals auch aufm Blog. Pimp your Smartphone für 59 Euro. Boombox hat jedenfalls eine Mixtape-Reihe auf Soundcloud gestartet und Hilm hat damals den vierten Part mit viel Funk beigesteuert. Leider nur 30 Minuten, aber die sind spitze wie Dalli Dalli. Wünsch euch spitzen Wochenende, ihr wisst ja, bei Gewitter flach auf den Döner legen und “Männer die nicht rauchen sind die neuen Marlboro-Männer” (Thorsten W., Juni 2014).

     
    1 Kommentar »