• 0

    Happy Funky Mr. Bams Weekend Mix

    1016525_10200510866952323_1218320621_n

    (“Wie das Land, so das Jever.”)

    Der immer funky Bams macht einen funky Mix. Kumpel Udo hing neulich daheim rum und war in (Modern)Funk-Mash-Up-Mood. Ergebnis: 40 fließende Minuten, darunter z.B.  das fantastische “Our Generation” von Nu-Mark mit Pete Rock & CL Smooth Sample, bisschen Sugarhill Gang hier und Gimme The Bassline dort, eher mehr zeitgepluggte Edits als die Originale, mal breakig, mal gerade, wie das Leben eben so ist in der Jever-Bierflasche.

    Wer den funky Bams ft. funky Emilio heute Abend hören möchte: Universum. 20 Jahre Feeva Crew. Die beiden ehemaligen Soundshop-Sexarbeiter teilen sich den kleinen Floor und ich könnte mir vorstellen, dass der Sound mitunter in die Richtung geht. Und natürlich Rap. Oder Metal? Oder Skandal um Rosi? Watch out now und happy weekend. 

    Download Soundclound & iTunes Abo

     
    Keine Kommentare
     
  • 5

    Happy Weekend Mix by Territory Sound

    territory-sound

    Die beiden gut gelaunten Menschen oben sind Thomas Hornung a.k.a. TKZ und meine Wenigkeit, und bei der Schmousn-Party unseres 5T Kollektivs im Romantica letztes Jahr haben wir zusammen aufgelegt. Und weil das so gut funktioniert hat, haben wir spontan beschlossen, ein Soundsystem zu gründen.

    Territory Sound nennt sich das Ding und die Musik bewegt sich locker zwischen Oldschool HipHop, Dancehall und neueren Sounds mit viel Bass. Wir wechseln uns an den Plattenspielern ab, und TKZ nimmt auch ab und zu das Mic in die Hand – schließlich ist er nicht nur als cooler Typ, sondern auch als Ragga-MC bekannt.

    Aktiv war er vor allem um die Jahrtausendwende mit den Soundschieber-Jungs und verschiedenen Soundsystems, bevor er vor einem Jahr wieder mit dem Über-Track “Politesse” auf dem Kickdown-Album der Jugglerz in Erscheinung getreten ist.

    Den Happy Weekend Mix hat TKZ gebastelt, und entsprechend bewegt sich die Musik locker und fluffig von Reggae über Dancehall und wieder zurück, von Classics über Modern Tunes und immer mal wieder ne Sirene dazwischen. Wird vor allem Martin und Geiger, beide ausgesprochene Reggae-Fans, gefallen.

    Wie schon im Ghetto bemerkt legen wir heute im Romantica auf, weitere Dates in und um Stuttgart in lockerer Reihenfolge werden folgen.

    Download Soundcloud
    iTunes Podcast

     
    5 Kommentare »
     
  • 0

    Happy Weekend Mix by Rob Medina

    robmedina

    (Der junge Eminem 1998, kurz vor dem großen Durchbruch)

    Groovy, deepy, pumpy, super auch zum Putzen. Grad so auf Soundcloud geschrieben. Lief zweimal durch, jetzt glänzt wieder alles. Der gute Rob, DJ am Abend und Downhiller am Mittag, machte es mit seinem neuen Mix möglich, Originaltitel übriges “It´s a body thing”, passt.

    Ist zum zweiten Mal bei uns im Mix, fast genau ein Jahr her als ihn Thorsten vorgestellt hat. Rob ist schon einige Jahre am Start und zieht mit der Das Erbe Crew / Partyreihe und Kumpel Chris Sonaxx durchs Land, früher immer Party am 2.10 mit Tok Tok. Sub Culture-Eventpreview Classic. Habt ihr die dieses Jahr eigentlich wieder gemacht?

    Aktuell hosten Rob und Chris die monatliche Reihe Tonlab im Kowalski, vor zwei Wochen hatte man Robosonic zu Gast und wiederum heute in drei Wochen, am 13. Dezember hat man die Adana Twins eingeladen, die ja schon ein, zwei Mal (KTJ, Rocker) gut was abgerissen haben. Also jetzt eintragen und bis dahin z.B. Robs Mix hören.

    Das Waschmaschinen Möck Gebäude ist schon fast abgerissen, vorhin erst beim Joggen gesehen, und damit schließen wir die Woche. Jetzt halten wir uns an den Händen und wollen beten. Für mehr (Sub)Kultur und mehr Kultur in der Suppe. Suppe kann ich übrigens auch. Gut.

    Download Soundcloud oder iTunes Abo

    www.rob-medina.com

     
    Keine Kommentare
     
  • 0

    Happy Weekend Mix by Hakan Dal aka Bow Tie

    avatars-000058836535-3gkx75-t500x500

    (Who´s this man? Look up in the sky, it´s a bird, it´s a plane, oh no, it´s Bow Tie!) 

    Schöner Mix. Ganz ohne Broiler-Stress abgemischt, mit ambienten, flächigen Electronica-Opener, es folgen Namen wie Lawrence (Track vom neuen Album, tolles tolles Album, tolles Album), eine ältere Langenberg, Omar S (nicht vom neuen Album oder?), ein Bombentrack von Tiago, wer auch immer das ist, musste ich gleich shazamen, und noch Hörschte wie Jacob Korn, Chris Wood oder Mr. G., die Hakan allesamt dem Klangvolumen nach zu urteilen auf Schallplatte gekauft hat. Der Mix heißt ursprünglich “They were all in plastic bags”, also dahin, wo man mp3s nicht tun kann. Und manchmal ruckelts halt bissle. Was soll´s.

    Hakans erster Mix für uns war noch mehr die HipHop-und-schneller-und-Wildstyle-Nummer, endete meiner Erinnerung nach in discoiden und housigen Gefilden, weiß es leider nicht so wirklich, müsste locker zwei Jahre her sein, aber klar ist: der war gut damals. Jetzt eben eine 4-to-da-Floor Achterbahnfahrt inklusive Tiefseegang, emotionalen Einbrüchen, freudigen Aufbrüchen und swingenden Prime-Time Märschen.

    Ansonsten: Super lieber Kerle, eine echte Bank, ein vorzüglicher DJ, ein (technisch) versierter Allrounder und gerade am 800er / 900er Mischer eine Präzisionsmaschine , tap tap tap, roll over und bitte Vorsicht bei der Einfahrt und treten sie vom Bahnsteig zurück. Hakan aka Bow Tie fährt zweigleisig, macht a) HipHop und b) seit einiger besser längerer Zeit House-Sets, produziert in die Richtung auch hin und wieder Tracks.

    Auf Bow-Tie muss man definitiv ein Auge haben, ich hab jetzt eines auf die letzten Sonnenstrahlen und will raus hier. Ade, happy Wienerwürstle und bis später (Patze Voice).

    Download Soundcloud & iTunes Abo 

    Read more »

     
    Keine Kommentare
     
  • 1

    Happy Weekend Mix by DJ Nobody

    dj_nobody

    “Slow, smooth, chillin Funk & Soul” – passt perfekt zum temporären Wintereinbruch, ersma bei GTA V dem Auto die Winterreifen aufziehen (Copyright Ada Blitzkrieg), Mix von Nobody einlegen und dann daheim vor dem Kamin oder Aquarium gemütlich machen.

    Nobodys zweites HWM-Gastspiel trumpft mit fein ausgewählten Soul und Funk Tunes und verströmt mitunter eine fast schon (vor)weihnachtliche Stimmung, für die er bereits zehn Herzchen auf Soundcloud kassiert hat. Eher die Fade In / Fade out Nummer, ist ja auch nicht ganz einfach die Drums zu mixen, darunter ein paar echte Klassiker wie “Man’s World” und eben alles “slow, smooth, chillin”.

    Ansonsten steckt der Frühaufsteher (Beruf Bäcker, Respekt) mitten in den Vorbereitungen seines 20-jährigen Dienstjubiläums als DJ und B-Boy. Das feiert er am 30. November im Jugendhaus Mitte, an jenem Ort also, an dem Nobody (Zusatz “The Breakin DJ”) jahrelang das Breakdance-Event Battle Of The Month veranstaltet hat. Am besagten Abend wird natürlich (extra) viel gebreaked. Crews wie Tru 711 Crew, Southside Rockers, Rockin Attack, Moowalkers Crew, BattleToys, Rockin Till Death, Dirty Mamas, Funky Melody, Aktive Artisten, Streetlife Crew und Incredible Syndicate aus Stuttgart und Umgebung sind eingeladen und treten im “B-Boy Heros Battle” an.

    In der Szene tief verankert hat er sich deutschlandweit als B-Boy-Breaks-DJ einen Namen gemacht und in den letzen 20 Jahren Hunderte von Tänzern über die Matten getrieben. Wer sich ein Bild von diesem speziellen, rasanten Sound aus überwiegend Funk-Breaks machen will, besucht am besten sein Soundcloud-Profil. 

    Jetzt wird nicht gebreaked, sondern geschmoust (Copyright 5T) und viel Spass vorm Kamin.

    Download Soundcloud und iTunes Abo 

     
    1 Kommentar »
     
  • 4

    Happy Weekend Stuttgart 2 Detroit Mix by Morri

    artworks-000053195684-ef0ivm-t500x500

    Konzeptmix: Morri reist von Stuttgart nach Detroit, also von einer Motorstadt zur anderen, wobei es bekanntlich der (ehemaligen) amerikanischen Motorcity seit Jahren, wenn nicht seit Jahrzehnten, leider gar nicht mehr gut geht. Neulich erst hat das einstige Industrieherz sogar Insolvenz angemeldet.

    Viele der (einst) bejubelten Künstler, deren Output ja schon immer mehr in Europa gefeiert wurde als in ihrer Heimat, trotzen der elendigen Lage Vorort (es muss wirklich sehr deprimierend sein) und hauen unbekümmert weiter Material raus. Ein Robert Hood zum Beispiel, neben Jeff Mills einer meiner großen Helden in den 90ern, feiert in diesen Tagen ein regelrechtes Revival. Vor ein paar Monaten erschien zunächst der dritte Teil seiner Nighttime World Serie, jetzt gibt es ein ganzes Album unter seinem Pseudonym Floorplan, unter dem er schon in den 90er eher “souligere” Sachen, aber immer halt auf 130, rausgebracht hat. Morri hat prompt die Single “Never Grow Old”, versehen mit einem grandiosen wie grandios schmutzig geschnittenen Soul-Sample, auf seinem Mix verarbeitet.

    Der besteht eben (fast) ausschließlich aus Tracks made in Stuttgart oder Detroit. Und die drei Ausnahmen (je einmal London, Berlin und New York) fügen sich musikalisch nahtlos ins Konzept ein. Stuttgart wird von Künstlern wie BlackTrane, also der gute alte Pauls Tobi, Labelkollege Soulphiction, natürlich MCDE, der durchstartende Konstantin Sibold oder dem jungem Duo Chronos vertreten, den Detroit-Kosmos spannen Omar-S, Moodyman, Kenny Larkin, Rick Wilhite oder besagter Robert Hood auf.

    Das fittet alles wunderbar zusammen, bzw. hat es morri gut zusammengefittet und wie eine solide Nacht aufgebaut: Ruhig, anziehen, Wasser Marsch, runterkommen. Dabei fährt man  eher in einem housigen, harmonischen Kontext als im kühlen, klassischen Detroit-Minimalismus – Strings and Life als Lebensgefühl gibt´s trotzdem on top. Schön Geschichte und funktioniert auch garantiert in “Summer Nites”, so der Untertitel des Mixes. Ich bin jetzt raus wie die Bahn in Mainz und sag fröhliches Wochenende und happy weekend mit oder ohne happy end.

    Download Soundcloud & iTunes Podcast

    Read more »

     
    4 Kommentare »
     
  • 0

    DJ Friction: House Classics 1985 bis 1987 Vol. 1 bis 3

    housemix

    Geschichtsstunde in drei Stufen: Vor über einem Jahr hat DJ Friction zum ersten mal ein House Classics Set auf Mixcloud hochgewuppt, das ausschließlich Tracks aus den Jahren 1985 bis 1987 enthielt, “when house music started to explode”.

    House Classics 1985-87 Mix Vol.1 by Dj Friction on Mixcloud

    Die Jahre waren ziemlich ergiebig, wie vielleicht (noch) manch einer weiß, eine Perle jagt die nächste, ein stilprägender Track den anderen und House  in seiner Findungsphase und sowieso war alles House.

    Ein Volume hat schon damals nicht ausgereicht, also legte Friction nach:

    House Classics 1985-1987 Mix Vol. 2 by Dj Friction on Mixcloud

    Vol. 2 kann man übrigens hier downloaden.

    Jetzt hat Frico nochmals sein Archiv durchwühlt und Volume 3 zusammengestellt, wieder mit ausschließlich Tracks aus den Jahren 1985 bis 1987.

    House Classics 1985-1987 Mix Vol. 3 by Dj Friction on Mixcloud

    Darunter Dinger, die auch heutzutage noch wie frisch gepresst klingen sowie eben halt auch ziemlich staubig und mit dem heutigen “House”, je nachdem wie man den Begriff interpretiert, nix mehr zu tun haben.

     
    Keine Kommentare